einfach gute Fotos
Mit Anne in Boberg
Irgendwie kommt man ja um Instagram nicht drumherum. Ich bin ehrlich: meins ist es nicht so wirklich. Die unendlichen Bilder von gertenschlanken, topgestylten Mädchen, die Shampoo oder Klebetattoos ganz zufällig ins Bild halten, gehen mir ziemlich auf die Nerven. Mir ist das alles zu oberflächlich und ich glaube, es setzt auch unfassbar viele unsichere Menschen unter Druck, nur dann in den sozialen Medien eine Rolle zu spielen, wenn man auf High Heels seine Size-Zero-Figur auf dem Broadway zeigen kann. Und dann sind dazwischen Bilder von Menschen, die einen immer wieder faszinieren. Anne war so ein Mensch. Große Augen, eine tolle, positive Ausstrahlung und schöne, vielseitige Fotos die eine Menschen zeigen, der einfach zufrieden mit sich und seinem Körper ist. Dass Anne für Plus-size modelt ist irgendwie absurd, eigentlich sollten alle anderen als „Minus-size-Model“ an den Start gehen, denn sie und alle anderen ihrer Figur repäsentieren den absoluten, wunderschönen Durchschnitt der weiblichen Hälfte der Menschheit. Ich als Fotograf merke, dass es toll ist, jemanden zu fotografieren, der sich wohl fühlt. Mit mir als Fotograf, mit sich und seinem Körper und mit dem Set. Nachdem ich Anne angesprochen hatte, dauerte es nicht lange und wir saßen an einem der schönen Sommerabende in […]
Mein Workflow mit PhotoMechanic und Lightroom
Solltest Du einen Großrechenzentrum im Keller haben, in dem mehrere Deep Blue-Rechner in Reihe geschaltet sind, brummt in Deinem Garten ein kleiner Atommeiler vor sich hin, der sich um die Stromversorgung der ganzen Anlage kümmert und nennst Du auch sonst nur das schnellste, beste und teuerste EDV-Equipment Dein Eigen, dann lies nicht weiter.
Es werde Licht: Das Mitakon 35mm f:0,95 II
„Besser als Lichtstärke ist nur mehr Lichtstärke“ sagen manche Hipster-Fotografen und streichen dabei sinnend über ihre Leica M10 mit dem 50mm Noctilux 0,95. Für beides zusammen haben sie im letzten Sommer ihr Ferienhaus in Schweden verkauft und urlauben seitdem in der schönen Lüneburger Heide.
Die Antwort auf alle Fragen
Ach, was schlagen die Wellen gerade mal wieder hoch um den Kampf DSLR gegen DSLM… Der epische Kampf um richtig oder falsch, Zukunft und Vergangenheit, Wahrheit oder Irrweg treibt bei facebook Menschen zu verbissenen Diskussionen, zu Kommentaren mit dem Messer zwischen den Zähnen bis hin zu Beschimpfungen und ernsthaften Verbalinjurien. Muss das sein?
Neues von der Lederfront: Akkutaschen von Zaid
Das Tolle an einer eingenen Homepage ist ja, dass man ungestört seinem Fetisch frönen kann. Aufmerksame Lederfetischisten erlabten sich schon hier, hier und hier an meinen Berichten aus der Lederwelt, heute also eine neue Folge: „Unsinniges aus Leder“.
Der Chief Mate-Kameragurt
Ok, ich gebe es auf. Die bürgerliche Fassade des normalen Fotografen ist nicht mehr zu halten, meine dunkle Seite als Lederfetischist ist nicht mehr zu verbergen. Ich gestehe es nun in aller Offenheit.
Die X-T2 in der Hochzeitsfotografie: Ein halbes Jahr danach
Ja, ich habe mir etwas Zeit gelassen für eine abschließenden Einschätzung der Fuji X-T2. Nachdem ich anfangs meine Gründe für und Erwartungen an den Umstieg formulierte, folgte nach dem Einzug der Fuji X-T2 eine erste vorsichtige Liebeserklärung und ein kleiner Objektivtest.
Dein Kompass ist in Dir! Ein Rant auf unsere Orientierungslosigkeit
  Gerade las ich bei facebook mal wieder eine Frage, welchem Fotografen man unbedingt folgen müsse, um sich weiter zu entwickeln. In diesem Falle sogar, welchem Fuji-Fotografen man folgen müsse. Und natürlich nannten gleich alle ihre Favoriten und Buddys.
Max(i) und Moritz oder: Porträts mit 16mm und 56mm
Tja, lange hat es gedauert, bis ich die Fuji X-T2 samt meiner Brot-und-Butter-Linsen mal wirklich „ausführen“ konnte. Grottiges Wetter, Grippewellen, Dienstpläne und andere Widrigkeiten verhinderten, dass ich früher dazu kam, die Fuji wirklich mal zu testen und mich an das Handling und die Charakterisitik des Fujinon 56mm 1.2 und des 16mm 1.4 zu gewöhnen.
Die Fujifilm X-T2: Erste Eindrücke
So, seit einigen Wochen ist die Fujifilm X-T2 nun bei mir eingezogen. Brachte sie anfangs nur das 35mm 2.0 mit, so sind im Rahmen des geregelten Familiennachzugs inzwischen eine zweite X-T2, ein 16mm 1.4 und ein 56 1.2 sowie zwei Batteriegriffe eingezogen.
Schwangerschaftsshooting mit Rhiana
Zugegeben: Ich bin nicht so der Schwangerschaftsfotograf. Bis Rhiana kam. Sie suchte jemanden, der ihren Kugelblitz fotografieren würde und ich schrieb einfach mal kurz, wie ich es nicht machen würde:
Canon Equipment zu verkaufen!
Der Umstieg des Einen ist der Aufstieg des oder der Anderen… Ich verkaufe mein gesamtes noch bestehendes Canon Vollformat Equipment. EOS 5DIII, EOS 6D, Canon, EF 16-35 f4, Sigma 35mm Art, Sigma 50mm Art, Sigma 85 1.4. Alle Infos unten! Es kann gerne in Hamburg besichtigt und getestet werden. Alles ist gepflegt und kommt in den Original-Kartons. Es handelt sich um Gebrauchtware, daher keine Rücknahme etc. Für Angebote bezüglich Paketen aus Kamera und Linsen bin ich offen. Fragen ggf. an info@bilderwerft.com Beste Grüße Matthias
Darf man eine Kamera lieben? Von Canon zu Fuji… Teil 2
Ich gehe fremd. Und ich entschuldige mich noch nicht einmal dafür. Die andere sieht einfach geiler aus. Für dieses scharfe Gerät lasse ich meine Alte echt stehen. Und sie macht vor allem einen klasse Job bei mir. Herz, was willst Du mehr?
Start von „Bruno liebt Lotte“
Die Bilderwerft gibt es seit 6 Jahren. Anfangs war sie die Heimat meiner Hochzeitsfotos, aber in den vergangenen Jahren kamen immer wieder Porträt- und Businessfotos dazu, so dass das Portfolio langsam aber sicher etwas unübersichtlich wurde.