Neues von der Lederfront: Akkutaschen von Zaid

Das Tolle an einer eingenen Homepage ist ja, dass man ungestört seinem Fetisch frönen kann. Aufmerksame Lederfetischisten erlabten sich schon hier, hier und hier an meinen Berichten aus der Lederwelt, heute also eine neue Folge: „Unsinniges aus Leder“. Bei Instagram stolperte ich neben tausenden unsagbar schlanken Bloggerinnen, Autoschlüssel-in-die-Kamera-Haltern und Foodpornern auch über den Account von Zaid, der in Istanbul lebt und feine kleine Dinge aus Leder herstellt. Er hat dabei ganz uns Fotografen im Blick und schenkt uns maßgeschniederte Täschchen für Akkus und Speicherkarten, Kameragurte und ganze Kamera-Etuis und -taschen. Alle seine Produkte sind irgendwie Unikate, denn er macht sie selbst und ermöglicht einem nahezu alle Anpassungen und Ergänzungen, die denkbar sind.

Mir ging es darum, für meine beiden Fujifilm X-T2 immer frische Akkus am Mann zu haben, da ich befürchte, irgendwann ohne Strom dazustehen, weil die Kameratasche mit den Ersatzklötzchen im Auto oder unerrreichbar ist. Ich entschied mich also dafür, mir von Zaid ein Gürteltäschchen für genau 2 NP-W126 sowie zwei zusätzliche SD-Karten machen zu lassen.

Zaid verzichtet auf einen Online-Shop, wer etwas haben möchte, schickt ihm eine Mail, bekommt schnell Antwort und kann dan direkt mit ihm Leder, Form, ggf. Ergänzungen besprechen. Ich habe mich für ein helles Leder entschieden und eine zusätzliche Gürtelschlaufe. Irgendwie ist es schon komisch, nach ein paar Mails einfach 70 $ per Paypal an eine russische Mailadresse in Instanbul zu schicken. Nach 2 Wochen kann man Zaid nach einem Tracking Code fragen und kann sich dann mit den Statusmeldungen der Türkischen Post auseinandersetzen, die hier wunderbar übersetzt sind.

Nach einigen Wochen bekam ich Post von der Post, dass ich mein Päckchen im Hauptzollamt in der Hamburger HafenCity abholen könne, das ich auf diese Weise auch einmal kennenlernen durfte. Nach Entrichtung von neuerlichen 12,40 € Einfuhrumsatzsteuer gehörte das liebevoll verpackte Päckchen mir. Fazit: Es klappt, aber es ist teuer und umständlich. Aber was tut man nicht alles für seine Leidenschaft?

Nach Wochen des Wartens und viel Aufwand hielt ich also nun mein Täschchen in der Hand, in dem wirklich 2 Fuji-Akkus exakt Platz finden und mich samt 2 SD-Karten den ganzen Tag begleiten. Auch wenn sich der Akku-Hunger meiner beiden X-T2en als weit weniger dramatischer erwies, a

Zaid’s Instagramm-Account

ls anfangs befürchtet, ist es doch ein beruhigendes Gefühl, für alles gewappnet zu sein, zumal die Ladestände der Akku-Nachbauten nicht immer so zuverlässig angezeigt werden und man dann mal schnell im Regen steht.

Um alle Einwände vorweg zu nehmen: Ja, man kann seine Akkus einfach in die Hosentasche stecken, knapp 80,-€ sind fast 160,- Mark und viel zu teuer für ein so kleines Accessoire, und der Gang ins Hauptzollamt für einen so kleinen Gegenstand ist völlig hirnrissig. Aber man unterstützt einen kleinen Handwerker in Istanbul, der es sicher zur Zeit auch nicht gerade leicht hat, hat ein handgefertigtes Stück Leder am Mann, genießt handwerklich allerhöchste Qualität und Stoff, für einen kleinen Blogpost. Was will man mehr.

Ich kann Euch Zaid absolut ans Herz legen, wer durch seinen Instagramm-Account blättert, sieht auch, dass er auch noch viele andere Dinge herstellt bis hin zu ganzen Kamerataschen. Unterstützt  gutes Handwerk, eine tolle Idee und kauft Euch überflüssigen Kleinkram bei Zaid in Istanbul. Teşekkürler, Zaid!

About the Author:
Hat Geschichte studiert und will mit Bildern Geschichten erzählen. Wenn er fotografiert ist er glücklich, wenn die Fotografierten glücklich sind, ist er erst recht glücklich. Autodidakt mit aktueller Tendenz zum Weniger ist Mehr.


Sorry, the comment form is closed at this time.