Schwangerschaftsshooting mit Rhiana

Zugegeben: Ich bin nicht so der Schwangerschaftsfotograf. Bis Rhiana kam. Sie suchte jemanden, der ihren Kugelblitz fotografieren würde und ich schrieb einfach mal kurz, wie ich es nicht machen würde: Keine Schühchen auf dem Bauch, keine Fingerfarben mit Blümchen, lustigen Sprüchen oder Bodypainting, kein Schleifchen oder sonstigen Filefanz. Für mich ist eine Schwangere nicht ein Bauch mit etwas Mensch oben und unten, sondern ein Mensch mit ein bißchen mehr Bauch in der Mitte. Eine Schwangere zu fotografieren ist für mich ein „normales“ Porträt- oder Homeshooting mit einem immer mal sichtbaren Bauch. Aber eben keine „Bauchfotos“. So sah Rhiana das auch und so trafen wir uns an einem Wintermorgen bei Ihr und probierten aus, was man mit Bauch alles noch so machen kann. Ich konnte meine neue Fuji X-T2 testen und Rhiana bekam ihre Schwangerschaftsfotos. Und seitdem bin ich vielleicht doch ein bißchen Schwangerschaftsfotograf? Den Bauch habe ich schon mal. Also ich selbst. Aber das ist ein anderes Thema. Die restlichen Bilder findet Ihr hier.

About the Author:
Hat Geschichte studiert und will mit Bildern Geschichten erzählen. Wenn er fotografiert ist er glücklich, wenn die Fotografierten glücklich sind, ist er erst recht glücklich. Autodidakt mit aktueller Tendenz zum Weniger ist Mehr.


Sorry, the comment form is closed at this time.